In der heutigen hyper-vernetzten Welt greift jeder, buchstäblich jeder mit einer Internetverbindung, jeden Tag auf die eine oder andere Weise auf die Cloud zu. Dies gilt für alle Organisationen. Da die Cloud zu einem untrennbaren Bestandteil des Unternehmensbetriebs geworden ist, ist es offensichtlich, dass Sie eine Wolkenüberwachung Lösung, um es zu überwachen.

Unternehmen verlassen sich auf das Cloud-Angebot, um den Nutzern Inhalte wie nie zuvor auf zuverlässige, schnelle und sichere Weise bereitzustellen. Trotz aller Vorteile erfordert die komplexe Hybrid-Cloud-Infrastruktur eine robuste Wolkenüberwachung Lösung zur ständigen Überwachung des Systems, um auftretende Bedrohungen zu optimieren und zu eliminieren.

Was ist Cloud-Überwachung?

Die Cloud-Überwachung ist ein fortlaufendes Verfahren zur Überprüfung und Verwaltung des betrieblichen Workflows der Cloud-Infrastruktur und der damit verbundenen Prozesse. Die Ausführung erfolgt normalerweise mithilfe einer automatisierten Software zur Verwaltung und Überwachung der IT-Infrastruktur, die einen zentralen Zugriff und eine zentrale Kontrolle über die Cloud-Infrastruktur ermöglicht. IT-Administratoren können den Betriebsstatus, die Leistung und den Zustand von Cloud-basierten Geräten und Komponenten überprüfen und verfolgen.

Verschiedene Arten von Cloud-Angeboten

Es gibt verschiedene Arten von Cloud-Diensten, die überwacht werden müssen. Es geht nicht nur um die Überwachung von Servern, die in Google App Engine, Azure oder AWS gehostet werden. Für Unternehmenskunden dreht sich alles darum, zu überwachen, was sie verbrauchen (IT-Infrastruktur - Anwendung, Datenbank, Betriebssystem, Server, Netzwerk usw.) und in ihrem täglichen Leben zu verwenden, aufgeteilt in das, was Sie verwalten und was der Anbieter verwaltet.

Was ist zu überwachen?

Die Cloud als Lösung ist wie ein Puzzle, das aus verschiedenen dynamischen Teilen besteht, und es ist sehr wichtig, dass alle Teile nahtlos zusammenarbeiten, damit die Ausgabe optimiert werden kann. Das Cloud-Monitoring umfasst im Wesentlichen Funktionen wie:

  • Website-Überwachung: Verfolgen der Prozesse, des Datenverkehrs, der Verfügbarkeit und der Ressourcennutzung von in der Cloud gehosteten Websites
  • Überwachung virtueller Maschinen: Überwachung der Virtualisierungsinfrastruktur und einzelner virtueller Maschinen
  • Datenbanküberwachung: Überwachen von Prozessen, Abfragen, Verfügbarkeit und Verbrauch von Cloud-Datenbankressourcen
  • Virtuelle Netzwerküberwachung: Überwachen von virtuellen Netzwerkressourcen, Geräten, Verbindungen und Leistung
  • Überwachung des Cloud-Speichers: Überwachung der Speicherressourcen und ihrer Prozesse, die für virtuelle Maschinen, Dienste, Datenbanken und Anwendungen bereitgestellt werden

Cloud-Überwachung: Private oder öffentliche oder hybride Clouds?

Vorteile der Cloud-Überwachung

  • Keine IT-Infrastruktur erforderlich
  • Keine CAPEX - nur Monatsabonnement bezahlen
  • Schnelle Einrichtung und Installation als Infrastruktur ist bereits vorhanden
  • Skalieren Sie nach Bedarf - für Unternehmen unterschiedlicher Größe
  • Keine Ausfallzeiten
  • Beginnen Sie sofort mit der Überwachung
  • Schnelle Installation
  • Einheitliches Dashboard
  • Offene API für nahtlose Integration
  • Verbesserte Geschäftseffizienz
  • Vollständige Übersicht über Cloud-Ressourcen
  • Überwachen Sie Dienste und Apps von jedem Ort mit Internetzugang

Fazit

Die Cloud-Überwachung ist zu einem unverzichtbaren Bestandteil geworden, weshalb die Überwachung noch wichtiger wird. Eine ideale Cloud-Überwachungslösung optimiert die Cloud-Infrastruktur eines Unternehmens anhand verschiedener Parameter und Metriken, um sicherzustellen, dass das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Hier bietet eine Überwachungslösung wie Motadata Cloud eine einzige Ansicht der IT-Infrastruktur - Netzwerk, Anwendungen, Datenbank, Server -, damit Sie Ihre komplexesten Leistungs- und Zuverlässigkeitsprobleme schnell, einfach und kostengünstig lösen können.